Schreibe ein Kommentar

Nach Testspiel und Pokal-Viertelfinale erwartete uns heute das dritte Aufeinandertreffen mit dem SV Wilmersdorf in dieser Saison, diesmal ging es aber um Punkte in der Kreisoberliga. Und die makellose Bilanz von 2 Siegen bei 9:0 Toren sollte auch heute Bestand haben. Wegen der schlechten Platzverhältnisse auf dem Hauptplatz - der Boden war wegen der nassen Witterung ziemlich aufgeweicht - fand das Spiel auf dem Nebenplatz (der allerdings auch nicht viel besser war) statt.

Doch bevor es losging, stellten sich die Mannschaften zur #gedENKEminute am Mittelkreis auf. Am Sonntag, dem 10. November, jährt sich der Tod von Robert Enke zum zehnten Mal. Aus diesem Anlass riefen der DFB und die Robert-Enke-Stiftung mit Unterstützung der DFL und in Zusammenarbeit mit den Regional- und Landesverbänden zu einer gemeinsamen Aktion des deutschen Fußballs auf. Im Rahmen der #gedENKEminute soll bei den Fußballspielen am Wochenende nicht nur an den Menschen und Sportler Robert Enke erinnert, sondern vor allem für die Volkskrankheit Depression und die vorhandenen Hilfsangebote sensibilisiert werden.

Das Spiel an sich verlief so, wie man es erwarten konnte. Wilmersdorf war fast ausschließlich in der Defensive beschäftigt und kam so gut wie gar nicht zu Entlastungsangriffen. Es dauerte allerdings geschlagene 27 Minuten, ehe der von Christoph Schmidt getretene Ball das erste Mal den Weg in das gegnerische Tor fand. Obwohl unsere SpG permanent am Drücker war, waren echte Chancen weiterhin Mangelware. Zwei Minuten vor Ende der ersten Halbzeit dann ein Riesendurcheinander vor dem Tor der Gäste. Nach Flanke von Jeromé Schulz verpassten Sebastian Turowski und Christoph Krieser das Flipperspiel zum zweiten Tor zu vollenden. Das geschah dann aber eine Minute später. Den Kopfball nach der Ecke versenkte Christoph Schmidt im langen Eck. Nach dem Treffer ging es direkt in die Halbzeitpause.

Der Beginn der zweiten Halbzeit ließ auf mehr hoffen. Es waren noch keine zwei Minuten vergangen, da verwandelte Sebastian Turowski aus zentraler Position einen Freistoß zum 3:0. Der stramme Schuss touchierte noch den Pfosten, da gab es nichts zu halten. Was dann folgte, passte sich der Tristess des nasskalten Novembernachmittags an. Zwar bestimmten die Rot-Weißen weiterhin das Spielgeschehen, aber die Mängel im Abschluss waren unübersehbar. Der besser postierte Mitspieler wurde nicht gesehen, die finalen Flanken und Pässe kamen nicht an und wenn doch mal ein Schuss auf das Gästetor zustande kam, dann so schwach, dass der Wilmersdorfer Keeper damit kaum gefordert war. Da strahlten die drei Angriffe der Gäste mit Torabschluss in Halbzeit zwei deutlich mehr Gefahr aus. Doch Udo Burmeister im Tor parierte sicher und hielt seinen Kasten sauber.

Das Positive - die erwarteten 3 Punkte sind im Sack und unser Team hat gegen Wilmersdorf noch kein Gegentor kassiert. Allerdings war das heutige Spiel gekennzeichnet von viel Aufwand bei verhältnismäßig wenig Ertrag. Das muss sich beim Pokalspiel nächsten Sonnabend gegen die Victoria aus Templin unbedingt ändern. Schwer wird es allemal gegen den Landesklassevertreter. Beginn ist bereits 13:00 Uhr!

Die Torschützen: 1:0 Christoph Schmidt (27.), 2:0 Christoph Schmidt (45.), 3:0 Sebastian Turowski (47.)

.
Pin It
Gib hier deinen Kommentar ein...
Symbole links.
Dein Status ist „Gast“ ( Registrieren? )
oder als Gast kommentieren
Lade Kommentar... Der Kommentar wird aktualisiert nach 00:00.

Schreibe den ersten Kommentar.