Pokalträume bleiben erhalten - Zweite Männermannschaft nun im Halbfinale 😃👍🏆

Pokalspiele sind immer etwas besonderes und haben einen ganz besonderen Reiz. Ob im großen DFB-Pokal oder auch im Kreispokal: Der Modus ist einfach und führt dazu, dass man mit wenig Spielen einen wichtigen Titel gewinnen kann. Für unsere zweite Männermannschaft bleibt diese Chance erhalten. Dank einer kämpferischen Energieleistung bezwang das Team von Toni Arndt am Sonntagvormittag die höherklassige SG Milmersdorf und qualifizierte sich somit für das Halbfinale des Unteren Lübzer Kreispokals der Uckermark.

Ergebnis

 

Bereits in den ersten Minuten agierte unsere Mannschaft frischer als die Gäste. Nach 3 Minuten köpfte der erfahrene Markus Paul freistehend vor dem Tor nach Flanke von Arek Frankiewicz knapp links vorbei. Nur zwei Minuten später probierte es Sebastian Turowski mit einem kraftvollen Schuss, der aber über das Gehäuse flog. Von der SG Milmersdorf war zunächst wenig zu sehen. Die Prenzlauer Defensivreihe stand sicher und ließ dem Kreisligisten kaum Lücken. Nach einem weiteren zwischenzeitlichen Schussversuch von Lukasz Kruszynski war es Arek Frankiewicz, der in der 19. Spielminute den Knoten platzen ließ. Auf der rechten Seite wurde Justin Tronnier von Markus Paul sehenswert geschickt. Im Zentrum hatte Justin dann das Auge für Arek, der die Hereingabe zur rot-weißen Führung verwertete. Nach einer knappen halben Stunde zeigten sich dann die Gäste aus Milmersdorf erstmals gefährlich vor dem Tor. Ein Schussversuch aus der 2. Reihe von Andreas Richard war etwas zu hoch angesetzt, sodass Rot-Weiß-Keeper Max Lenz noch nicht entscheidend eingreifen musste. Kurz darauf war er dann aber doch das erste Mal gefordert, als Lucas Gottschalk unbedrängt auf unseren Keeper zulief und an seiner sicheren Parade letztlich scheiterte. Das Spiel beruhigte sich in den nächsten Minuten und fand in dieser Phase hauptsächlich zwischen den Strafräumen statt. Doch eine kuriose Szene sollten die Zuschauer dann doch noch vor dem Pausentee sehen. Der eifrige Justin Tronnier versuchte sein Glück mit einem vermeintlich ungefährlichen Schuss aus dem Halbfeld, doch der Ball klatschte an die Latte, von dort auf den Hinterkopf des SG-Keepers Christian Stellter und anschließend in die Maschen. Ein ungewöhnlicher, aber dennoch ganz wichtiger Treffer zum 2:0-Halbzeitstand für unser Team.

Im 2. Durchgang war natürlich die Elf der Gäste, die mit einigen Routiniers wie beispielsweise Michael und Alexander Grosch gespickt war, mehr und mehr gefordert. Die Milmersdorfer mussten nun selbst offensiver agieren, um die Chance auf eine Wende zu wahren. Doch die erste Möglichkeit hatten die Gastgeber. Den von Sebastian Turowski gezimmerte Schuss lenkte Keeper Stellter aber noch über den Querbalken. Auf der anderen Seite hatte die SGM Pech, als Lucas Gottschalk zunächst von links nach innen zog und im Strafraum dann den eigenen Mann anschoss. Nur eine Minute später tankte sich der eingewechselte James Pokam auf der rechten Seite durch und hatte im Zentrum das Auge für Arek Frankiewicz, der den Ball mit der Hacke ins Tor lenken wollte. Doch Schlussmann Stellter konnte die Kugel noch vor der Torlinie sichern. Das Spiel war nun relativ offen mit Torchancen auf beiden Seiten. Die nächste hatte Andy Hampel vor dem Prenzlauer Gehäuse, aber Keeper Max Lenz verkürzte klug den Winkel, sodass der Abschluss das Tor verfehlte. Nur kurze Zeit später setzte sich Lucas Gottschalk nach tollem Sololauf gegen die Prenzlauer Defensivreihen durch und scheiterte letztlich am starken Max Lenz. Die SG wirkte nun deutlich wacher als in der 1. Hälfte und verdiente sich dann letztendlich auch den Anschlusstreffer. Lucas Lehmann traf in der 73. Minute per Kopf nach einem Eckball und ließ somit die Hoffnung für die Gäste leben. Die nun anstehende Crunch-Time versprach noch einmal Spannung. Doch nach 80 Minuten schien das Spiel vermeintlich entschieden, nachdem Sebastian Turowski einen Strafstoß sicher verwandelte und auf 3:1 stellte. Wer aber dachte, dass der Pokalfight durch diesen Treffer entschieden war, sah sich getäuscht. 5 Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit schob Benjamin Böse die Kugel abgeklärt ins Tor, nachdem sich Alexander Grosch zuvor durchgesetzt hatte. Die Milmersdorfer arbeiteten nun noch einmal mit Volldampf, um irgendwie noch zum Ausgleich zu kommen. Alexander Grosch zog in der letzten Spielminute von links in den Strafraum und fand in Max Lenz, der mit der letzten Parade seine Mannschaft rettete, seinen Meister. Auf der Gegenseite machte Markus Paul in der Nachspielzeit mit dem Treffer zum 4:2-Endstand den Deckel drauf.

Unser Team schlug nach Crussow nun auch den zweiten Kreisligisten und steht in der Vorschlussrunde des Pokals. Der SG Milmersdorf reicht eine gute 2. Halbzeit nicht aus, um unser Team im Uckerstadion zu bezwingen. Jetzt dürfen wir auf die Auslosung gespannt sein. Mögliche Halbfinalgegner sind der LSV Zichow, die Zweite des SC Victoria Templin, der Heinersdorfer SV und die SpG Boitzenburg/Haßleben. Doch angesichts der Tatsache, dass der neue Pokalsieger nur noch 2x im Wettbewerb gewinnen muss, darf abschließend die bekannte Floskel gesagt werden: Ab jetzt ist alles drin!❤️🤍