Zweite Männermannschaft lässt Potzlow keine Chance und siegt deutlich ❤️🤍💪🏻

Bitterkalt war es am Sonntag, als die 50 Zuschauer sich um kurz vor 11 Uhr auf den Weg ins Prenzlauer Uckerstadion machten. Der Schnee vom Vortag war zwar mittlerweile getaut und der Rasen wieder grün, aber frostig war es dennoch. Umso besser, dass der Auftritt unserer Zweiten gegen den Potzlower SV die Fußballgemüter erwärmen und letztendlich für strahlende Gesichter sorgen sollte. Mit einem klaren 10:0-Heimsieg unterstrich das Team von Toni Arndt in eindrucksvoller Art und Weise die Aufstiegsambitionen in der Kreisklasse.

 

Ergebnis und Tabelle

 

Schon nach wenigen Minuten war zu erkennen, dass sich unsere Mannschaft den Schneid nicht abkaufen lassen wollte. Angriffsbemühungen waren schon in der Anfangsphase keine Seltenheit, allerdings fehlte zu Beginn noch die nötige Präzision.
Eine erste sehr gute (Doppel-)Chance hatten die beiden aufstrebenden A-Junioren Moreno Klünner und Eddie Naujoks in der 13. Minute. Nach Vorlage von Justin Tronnier setzte Moreno die Kugel zunächst an die Latte, ein folgender Schuss von Eddie flog dann über das Gehäuse. 4 Minuten später zappelte der Ball dann aber im Netz. Toni Arndt steckte schön auf Christoph Schmidt durch, der zunächst an PSV-Keeper Stephan Schumann scheiterte und im zweiten Versuch dann aber zum 1:0 traf. Es sollte der Startschuss für ein nun folgendes Torfestival unseres Teams werden, bei dem Christoph Schmidt noch eine Hauptrolle einnehmen sollte. Der Potzlower SV stand bereits frühzeitig sehr tief in der eigenen Hälfte und versuchte so, unserem Team keine großen Freiräume zu überlassen. 22 Minuten waren gespielt, als Christoph Schmidt sauber aus zentraler Position abzog und das 2:0 erzielte. Kurz nach diesem zweiten Treffer zeigten sich die Gäste aus Potzlow erstmals gefährlich vor dem von Max Lenz gehüteten Tor. Doch ein Flachschuss von Patrick Bieske verfehlte das Tor knapp. Im Gegenzug war es dann wieder Christoph Schmidt, der sich im gefährlichen Raum durchsetzte und einen lupenreinen Hattrick erzielte. Nur 5 Minuten später war er dann mal Vorlagengeber für Danny Holz, dessen Abschluss von der linken Seite aber von Keeper Schumann, der den Winkel klug verkürzte, geklärt werden konnte. Nach 37 Spielminuten belohnte sich Moreno Klünner, der in den Strafraum zog und seinen Schuss cool ins lange Eck setzte. Eine Minute vor dem Pausentee probierte es auf der anderen Seite wieder Patrick Bieske, doch sein Drehschuss wurde abgefälscht, sodass Max Lenz in dieser Situation nicht eingreifen musste. Mit einer eindeutigen 4:0-Führung ging es dann in die Halbzeitpause.

Der zweite Durchgang war noch keine zwei Minuten alt, als der bemitleidenswerte Gästekeeper Schumann erneut hinter sich greifen musste. Nach einem Eckball erhöhte Christoph Schmidt sein persönliches Tagestrefferkonto auf 4 Tore. Auch nach diesem 5:0 schaltete unser Team keinen Gang runter, schließlich ist es ja nicht ausgeschlossen, dass im Aufstiegskamp dieser spannenden Kreisklasse am Ende möglicherweise auch die Tordifferenz eine entscheidende Rolle spielen wird. Nach einer knappen Stunde erzielte Christoph Schmidt nach Vorarbeit des eingewechselten Arkadiusz Frankiewicz den nächsten rot-weißen Treffer. Anschließend wurde der fünffache Torschütze mit großem Applaus ausgewechselt. Die Schmidt-Show war nun vorbei, aber seine Kollegen spielten munter weiter und erarbeiteten sich weitere Gelegenheiten. James Pokam traf in der 68. Minute beispielsweise den Pfosten. 9 Minuten nach dieser Aktion trug sich Arkadiusz Frankiewicz in die Torschützenliste ein, als er nach Eckball von Sebastian Turowski sein Bein hinhielt und den Ball über die Linie drückte. Den Potzlowern war vor allem im zweiten Durchgang eine gewisse Müdigkeit anzumerken. Sie konnten dem Druck der Hausherren nicht mehr standhalten und auch keine eigenen Offensivakzente mehr setzen. Die Folge waren drei weitere Gegentore in der Schlussphase. Der quirlige James Pokam tankte sich auf der linken Seite durch und erhöhte die rot-weiße Führung in der 83. Minute. Das 9:0 von Arkadiusz Frankiewicz folgte nur zwei Minuten später. Den Schlusspunkt setzte dann der erfahrene Sebastian Turowski, als eine verunglückte Flanke sich unangenehm senkte und letztendlich im Tor landete.

Am Ende standen 10 Prenzlauer Tore auf der Anzeigetafel im Uckerstadion. Auch wenn der Potzlower SV klar unterlegen war, fiel der Sieg aus neutraler Sicht dann doch etwas zu hoch aus. Bereits am Sonntag ist unsere zweite Männermannschaft wieder gefordert. Die letzte Auswärtsreise im Kalenderjahr 2022 führt unsere Mannen nach Schönermark. Anstoß ist um 11 Uhr. Eine Woche später steht dann auch das letzte Heimspiel gegen den Gerswalder SV an. Los geht‘s am 04. Dezember um 10 Uhr. Seid dabei! ❤️🤍